Jetzt-TV Gelebte Weisheit
Jetzt-TVgelebte Weisheit!
GermanEnglish
Suche / Filter

 

Nicht-Dualität-Tage, Heilung u. Selbsterforschung 2022

Die "Nicht-Dualität-Tage, Heilung u. Selbsterforschung" finden vom 3. bis 4. Sept. 2022 im Zur WebseiteSeminarhof Schleglberg in Rottenbach / Oberösterreich statt, mit den Teilnehmern: Shiva, HOMuni, Andreas Nothing und Gaia und  Sound of Grace - Songs von und mit Margarete Folie und anschl. Mantra-Singen. (Änderungen bei den teilnehmenden Lehrern noch möglich).

 

Die Teilnahme ist grundsätzlich ohne Anmeldung, einfach kommen u. (spontan) in die ausgewählten Satsangs gehen.

 

Anmeldungen für Übernachtung und Verpflegung bitte direkt an den Schleglberg Seminarhof: office(at)seminarhof-schleglberg.at .

 

 

Das Programm der Nicht-Dualität-Tage, Heilung und Selbsterforschung 2022:

Samstag, 3.9.22

 

9.30 Uhr – 11 Uhr, Haus Einkehr Seminarraum im Erdgeschoß:  Satsang mit Shiva

 

 

9.30 Uhr – 11 Uhr, Haus Nostalgie Seminarraum im Dachgeschoß:  Satsang mit Muni

 

 

9.30 Uhr – 11 Uhr, Haus Nostalgie Stube: Fragen u. Antworten mit Andreas Nothing 

 

 

11.30 Uhr – 13 Uhr, Haus Einkehr Seminarraum im Erdgeschoß: Darshan mit HO

 

 

11.30 Uhr – 13 Uhr, Haus Nostalgie Seminarraum im Dachgeschoß: Satsang mit Muni

 

 

11.30 Uhr – 13 Uhr, Haus Nostalgie Stube: Satsang mit Gaia

 

 

 

 

14.30 Uhr – 16 Uhr, Haus Einkehr Seminarraum im Erdgeschoß, Satsang mit Shiva

 

 

14.30 Uhr – 16 Uhr, Haus Nostalgie Seminarraum im Dachgeschoß:  Satsang mit Gaia

 

 

14.30 Uhr – 16 Uhr, Haus Nostalgie Stube: Darshan mit HO

 

 

16.30 Uhr – 18 Uhr, Haus Einkehr Seminarraum im Erdgeschoß,Satsang mit Muni 

 

16.30 Uhr – 18 Uhr, Haus Nostalgie Seminarraum im Dachgeschoß: Darshan mit HO  

 

 

16.30 Uhr – 18 Uhr, Haus Nostalgie Stube, Fragen u. Antworten mit Andreas Nothing

 

 

Gemütliches Zusammensein nach dem Abendessen

 

und

 

20 Uhr Haus Nostalgie Seminarraum im Dachgeschoß: Sound of Grace - Songs von und mit Margarete Folie und anschl. Mantra-Singen

 

 

Sonntag, 4.9.22

 

9.30 Uhr – 11 Uhr, Haus Einkehr Seminarraum im Erdgeschoß, Satsang mit Shiva

 

 

9.30 Uhr – 11 Uhr, Haus Nostalgie Seminarraum im Dachgeschoß: Fragen u. Antworten mit Andreas Nothing

 

 

9.30 Uhr – 11 Uhr, Haus Nostalgie Stube: Satsang mit Muni

 

 

11.30 Uhr – 13 Uhr, Haus Nostalgie Seminarraum im Dachgeschoß: Darshan mit HO 

 

 

11.30 Uhr – 13 Uhr, Haus Nostalgie Stube: Satsang mit Shiva

 

 

 

 

11.30 Uhr – 13 Uhr, Haus Einkehr Seminarraum im Erdgeschoß:  Satsang mit Gaia

 

 

14.30 Uhr – 16 Uhr, Haus Einkehr Seminarraum im Erdgeschoß:  

 

 

14.30 Uhr – 16 Uhr, Haus Nostalgie Seminarraum im Dachgeschoß: Satsang mit Muni

 

 

14.30 Uhr – 16 Uhr, Haus Nostalgie Stube: Fragen u. Antworten mit Andreas Nothing 

 

 

16.30 Uhr – 18 Uhr, Haus Einkehr Seminarraum im Erdgeschoß: Satsang mit Muni

 

 

16.30 Uhr – 18 Uhr, Haus Nostalgie Seminarraum im Dachgeschoß: Darshan mit HO

 

 

16.30 Uhr – 18 Uhr, Haus Nostalgie Stube:  Satsang mit Gaia

 

Gemütliches Zusammensein nach dem Abendessen

Beschreibungen der 2022 teilnehmenden LehrerInnen (LeererInen):

Amrit

Amrit kommt aus Dänemark und ist die meiste Zeit seines Lebens gereist. Momentan lebt er in Italien, in Friaul. Er hat dort ein Restaurant und bietet Trekking und Canyoning an.

Die deutsche Sprache ist nicht seine Muttersprache, sondern Amrit spricht mit dänisch-englischem Akzent, findet damit oft unkonventionelle, aber absolut passende Worte, ganz einfach und kristallklar, um ES auszudrücken, was nicht in Worte zu fassen ist. Humor und seine lebendigen Gesten unterstützen seine Ausdrucksweise. Da alles ein Spiel ist, „spielt“ er mal Rocker, mal Guru, mal Charmeur, so das ALLES mit einbezogen ist. Amrit: „Du musst nichts mehr greifen, nichts be-greifen. Genieße das Wunder zu sein, nichts zu wissen, zu entspannen.“

Gaia

Gaia, mit bürgerlichem Namen Michael Zipf, geboren 1959, wanderte nach Abitur, Zivildienst, Karriere als Hotelkaufmann, Heirat, Krebsdiagnose und Begegnung mit verschiedenen Heilern mit Frau und Kindern auf die Kanareninsel La Gomera aus, von wo aus ihn seine innere Suche unter anderem nach Indien führte. 1996, zurückgekehrt aus Indien, traf er auf Isaac Shapiro. Bei ihm endete seine Suche im Erkennen seiner wahren Natur.

 

In der Begegnung mit Gaia trifft man nicht auf einen Lehrer, der eine Lehre vermittelt, und auch nicht auf den Vertreter einer bestimmten spirituellen Tradition. Gaia begegnet den Menschen als heilsamer Freund und unterstützt sie einfühlsam, humorvoll und kompromisslos dabei, das, was die Weisen über Jahrhunderte Wahrheit, Bewusstsein, bedingungslose Liebe, Gott oder die Essenz von Allem genannt haben, direkt im Moment zu erfahren und zu verkörpern. In diesem direkten Erkennen endet die Suche nach innerem Frieden, und die Muster, die scheinbar von diesem Erleben abgehalten haben, dürfen sanft nach Hause kommen.

 

 

Viele Menschen erfahren die Begegnung mit Gaia als sehr heilsam und heilend, man könnte ihn auch als Heiler bezeichnen. Gaia wohnt in Niedenstein bei Kassel und steht dort auch für Einzelgespräche oder Heilsitzungen zur Verfügung. Diese Möglichkeit bietet Gaia auch in den Städten an, die er für die öffentlichen Satsangs bereist.

Mehr Informationen zu Gaia:

Shiva:

In meiner Kindheit machte es mir nichts aus, wenn ich beim Spielen der Verlierer war, denn Etwas stets Zufriedenes war immer in der Nähe! Und ich ahnte, dass ich eigentlich DAS bin. Aber ich spielte mit und begann mich dann auch zu ärgern. So wurde DAS oft vergessen und ich lebte in der Rolle.
Ein turbulentes Leben mit vielen Leiderfahrungen, löste meine Suche nach Erlösung aus. Selbsthilfebücher, Therapien, Workshops, Ein Kurs in Wundern® und dann auch Teilnahme an Satsangs, wurden ein wichtiger Teil meines Lebens. Gleichzeitig war DAS immer da und von Allem unberührt!
Nach häufigem Sitzen in Stille und Schauen auf DAS, stellte sich im Sommer 2010 ein starkes Gefühl von grenzenloser Freiheit ein.
Aber eines Tages kam ein ganz neues, vollkommen unbekanntes Gefühl auf.
Meine Frage nach innen, was das jetzt bedeutet, wurde mit einem Wort beantwortet: REALISATION. Sogleich war klar, das dieses Wort die Ankündigung für etwas war, was bald kommen wird.
Etwa zwei Wochen danach, spürte ich wie DAS sanft in meinen Körper einströmte. Nach vier Stunden war DAS hier realisiert.
Ein paar Monate später kam von INNEN, die Aufforderung Satsang zu geben. Seit April 2011 findet wöchentlich Satsang statt.

Mehr Info über Shiva:

Andreas:

Es gibt kein Ich - es gibt kein Ego - es gibt kein Du - es gibt keine Anderen - es gibt keine Trennung - es gibt nichts Persönliches - es gibt keine Seele - es gibt keine Psyche - es gibt keine Geburt - es gibt keinen Tod - es gibt keinen Denker - es gibt keinen freien Willen - es gibt keinen Handelnden - es gibt keine Ursache - es gibt keine Wirkung - es gibt keine Zeit - es gibt keinen Raum - es gibt kein Universum - es gibt keinen Schüler - es gibt keinen Lehrer - es gibt keinen Guru

​​

DU - das Leben selbst - und deine Verwirklichung, ist alles was es gibt.

DU besitzt keinen Anfang und kein Ende, unterliegst keiner Geburt, keinem Tod und keiner Veränderung, bist das Unauffindbare und liegst jenseits der phänomenalen Welt, welche aus Bewusstsein geformt wird. Innerhalb deiner selbst präsentiert sich Bewusstsein zwar in unendlicher Vielfalt, bleibt aber immer nur die eine Energie, ohne Trennung zwischen den scheinbaren Objekten und DIR.

Jeder Gedanke, jedes Gefühl, jede Form und jedes Ereignis ist eine Traumbewegung in DIR, geträumt vom absoluten Träumer, welcher DU bist. Der Traum hat keinen Sinn oder Zweck, der über die gegenwärtige Erscheinung hinausginge und hat ohne DICH überhaupt keine eigene Existenz. Alles verläuft vollautomatisch unwillkürlich und nichts passiert wirklich - für niemanden.

Ich kann DIR nichts geben, aber auch nichts nehmen, denn DU bist die Vollkommenheit selbst. Somit beruht mein Dienst darauf, immer wieder auf deine wahre Natur hinzuweisen, damit das Falsche (Ich-bin-ein-Individuum) als falsch erkannt wird. Die Folge ist dauerhafter Frieden und pure Akzeptanz den Lebensverläufen gegenüber.

Mehr Info zu Andreas Nothing:

Ho Gerhard Strauß

"Der wahrhaft Liebende liebt Gott in allem und findet Gott in allem" (Meister Eckehart)

 

HO ist kein Name, keine Person.
HO ist der Schlag des Zen-Meisters auf den Kopf des vermeintlichen Schülers und der Aufschrei desselben im blitzartigen Erkennen der EINEN Wahrheit aller Buddhas.

HO lehrt unkonventionell, liebevoll, bissig-sanft, etwas schrullig, verrückt im besten Sinne (jenseits der Sinne, damit alles wieder ins rechte
Licht gerückt wird und du frei sein kannst ).

Wenn Dein Herz Dich ruft, dann sei bereit, dich von der Liebe
berühren zu lassen!

 

Ho (Gerhard Strauß), geboren am 13.10.1960 in Linz/Österreich, 1979-1984 Studium Biologie und Erdwissenschaften in Salzburg, in den frühen 90-iger-Jahren Ausbildung zum Psychologischen Astrologen (bei Hermann Meyer) und zum Reiki-Meister/Lehrer, therapeutische Weiterbildungen bei verschiedenen Lehrern (zB. Tachyon-Energie bei David Wagner und Andreas Jell), Kriya-Yoga bei Hariharananda, christliche Meditation im Stile des Zen, im Satsang bei OM, Gangaji, Eli etc., Realisation des Selbst am 20.8. 2001 bei OM C. Parkin auf der Schweibenalp, seitdem Vertiefung.

 

Allgemeine Ziele:

1. Menschen auf die Chance hinzuweisen, dass es für jeden ernsthaft interessierten Sucher möglich ist, Gott zu erfahren und ein Leben in Liebe und Wahrheit zu führen.

2. Menschen therapeutisch durch die Bewusstmachung und Transformation des Leidens zu ganzheitlicher Heilung von Körper-Geist-Seele und zu innerem Frieden zu begleiten.

Wichtig: Ich habe dir nichts zu geben. Alles geschieht durch DAS.

 

Bücher von Ho Gerd Strauß:
1) Der brennende Dornbusch - Darshan mit dir selbst,
178 Seiten, Verlag Denkmayr, ISBN 3-902488-62-X

2) Radikale Normalitäten,

70 Seiten, Verlag Denkmayr, ISBN 3-902488-76-X

Mehr Informationen zu Ho:

Muni

Aus "heiterem" Himmel geschah für Muni im Alter von 18 Jahren das Eintauchen in das universelle   Bewusstsein, das bleibende Spuren hinterließ wie Bewusstheit, Klarheit, das Sehen, was sich hinter der Fassade der Menschen verbirgt, das Erfahren, dass die Worte kommen und gehen aber nicht von ihm gedacht werden, und das Ende von Schüchternheit - man könnte es als  kompletten Turn Around bezeichnen.
Jahre später geschah das "Aufwachen", das er gar nicht angestrebt hatte.
Fasziniert davon und weil das Verweilen "darin" nicht dauerhaft war, begann die bewusste Beschäftigung mit der Wahrheit im Kontakt zu spirituellen Meistern.
Das war auch der Beginn jahrelanger Tätigkeit als Heiler.
Weitere Jahre gingen ins Land, bevor die nächste unerwartete Wandlung in Form der Erkenntnis seiner wahren Identität geschah.
Seit 2005 gibt Muni öffentlich Satsang in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Indien  und vermittelt seine Erkenntnis und Einsichten in Form der Lehre und Präsenz des wahren menschlichen Ausdrucks.

Mehr Info über Muni

 

Videos von den Nicht-Dualität-Tagen siehe bei den teilnehmenden LehrerInnen, Videos von 2014 u. früher hier:

 

Maria Anna Groß: Endlich nach Hause kommen, alles darf sein

Dieser Satsang mit Maria Anna Groß fand bei den Nicht-Dualität-Tagen im September 2014 in Oberösterreich statt.

 

 

 

Zum Video...

 

Rania: Im Raum des reinen Bewusstseins gibt es keine Unterschiede

Dieser Satsang mit Rania fand bei den Nicht-Dualität-Tagen im September 2014 in Oberösterreich statt.

 

 

 

 

Zum Video...

Muni: Wenn in der vergänglichen Form das Unvergängliche bewusst und sichtbar wird

Dieser Satsang mit Muni fand bei den Nicht-Dualität-Tagen im September 2014 in Oberösterreich statt.

 

 

 

 

Zum Video...

Gerd Valentinelli: Der Mut sich selbst zu sein, es gibt keine „Anderen“

Dieser Satsang mit Gerd Valentinelli fand bei den Nicht-Dualität-Tagen 2013 im Seminarhof Schlegelberg in Oberösterreich statt.

 

 

Zum Video...

HO: Grundlos jetzt und hier in der Schärfe des Momentes entspannen

Dieser Darshan mit HO fand bei den Nicht-Dualität-Tagen 2013 im Seminarhof Schlegelberg in Oberösterreich statt.

 

 

Zum Video...

Andreas Müller: Nicht etwas ist unmittelbar

Dieser OnenessTalk mit Andreas Müller fand bei den Nicht-Dualität-Tagen 2013 im Seminarhof Schlegelberg in Oberösterreich statt.

 

 

 

Zum Video...

Ronny: Unmittelbares, wortloses Leben

Dieser Satsang mit Ronny fand bei den Nicht-Dualität-Tagen 2013 im Seminarhof Schlegelberg in Oberösterreich statt.

 

 

Zum Video...

HO: Die farblose Transparenz, die allen Farben Formen und Klängen zugrunde liegt

Dieser Darshan mit HO fand bei den Nicht-Dualität-Tagen 2013 im Seminarhof Schlegelberg in Oberösterreich statt.

 

 

 

Zum Video...

Andreas Müller: Nicht etwas erscheint als das Ganze

Dieser OnenessTalk mit Andreas Müller fand bei den Nicht-Dualität-Tagen 2013 im Seminarhof Schlegelberg in Oberösterreich statt.

 

 

Zum Video...

Gerd Valentinelli: Geduld mit sich selbst haben, wir müssen nichts erreichen

Dieser Satsang mit Gerd Valentinelli fand bei den Nicht-Dualität-Tagen 2013 im Seminarhof Schlegelberg in Oberösterreich statt.

 

 

Zum Video...

Ronny: Im Feuer der Unmittelbarkeit verweilen

Dieser Satsang mit Ronny fand bei den Nicht-Dualität-Tagen 2013 im Seminarhof Schlegelberg in Oberösterreich statt.

 

 

 

Zum Video...

HO: Wenn die Spiegelwirkung des Erwartungsspiels von Ich und Du sich verflüchtigt in der Schärfe der Gegenwärtigkeit

Dieser Darshan mit HO fand bei den Nichtdualität-Tagen im September 2013 im Seminarhof Schlegelhof in Oberösterreich statt.

 

 

Zum Video...

Sarla: Der innere Herzenston in Resonanz

Dieser Satsang mit Sarla fand bei den Nicht-Dualität-Tagen 2013 im Seminarhof Schlegelhof in Oberösterreich statt.

 

 

 

Zum Video...

Ronny: Zu dem erwachen, was Leben ist

Dieser Satsang mit Ronny fand bei den Nicht-Dualität-Tagen 2013 im Seminarhof Schlegelhof in Oberösterreich statt.

 

 

 

Zum Video...

Kurt Desch: Willkommen bei Freunden der Nicht-Dualität

Dieses Interview führte Devasetu mit dem Organisator der Nichtdualität-Tage 2013 und 2014 Kurt Desch  im Oktober 2013 in Oberösterreich.

 

Video ansehen

 

Nachlese Nicht-Dualität-Tage in Oberöstereich, Okt. 2013; Umgang mit der Verschiedenheit des Ausdrucks der einzelnen Lehrer; das Miteinander von Lehrern und Teilnehmern; Spontanität der Veranstaltung; Bezahlung auf freiwilliger Spendenbasis; über den Seminarhof Schläglhof; über die Veranstalter; Termin für die nächsten Nicht-Dualität-Tage 06. und 07. Sept. 2014; die Referenten für 2014; weitere Planung des Ablaufs; die Motivation zur Organisation der Nicht-Dualität-Tage; der „Prozess“ der Selbstfindung; die Inanspruchnahme mehrerer Lehrer; Resonanz zu einem Lehrer; über die Veranstaltungen von HO.

 

Als MP3 Audio                                                Video über YouTube ansehen

 

Kurt Desch: Nichtdualität, zurückfinden zur Einfachheit, zur Einheit

Dieses Interview mit dem Organisator der Nichtdualität-Tage in Niederösterreich, vom 21. bis 22. Sept. 2013, mit Kurt Desch führte Devasetu im August 2013 via Internet.

 

Video ansehen Video ansehen

 

Nichtdualität, Einheit, zurückfinden zur Einfachheit, zur Einheit; Schlüsselbegegnung mit HO, von ihm zu Einheit, Sein und Wahrheit gehört und Ende der Suche; Wechsel zwischen dem Erleben von Einheit und Dualität; die Herausforderung, die Einheit in der Welt zu leben mit Familie und Beruf;

der Impuls, selber eine Veranstaltung zu organisieren; Lehrer, die sehr direkt in einer bestimmten Radikalität auf die Wahrheit hinweisen, wie HO, Andreas Müller usw.; teilnehmende Lehrer(innen), Ronny Hiess, Sarla; Abendkonzert mit Wapurgis Schwarzlemüller und Alexandra Degenhard-Zech; über den Referenten Michael Urban aus Wien mit dem Thema „Von der Sexualität zum Liebemachen“; Ausstellung von Bilder u.a. von Ramana des Künstlers Christian Ruckerbauer; Sarla als teilnehmende Referentin; Programm mit drei Veranstaltungsterminen pro Tag, gleichzeitig in vier Räumen; offene Räume mit der Möglichkeit, in verschiedene parallel laufende Veranstaltungen hereinzuschauen; der sehr gepflegte und schön gelegene Veranstaltungsort, der Seminarhof Schlegelberg in Rottenbach in Niederösterreich mit verschiedenen Häusern, ein ehemaliger Vierkantbauernhof; die Möglichkeit für Besucher dort auch zu wohnen und zu essen; eineinhalb Stundenblöcke für die Veranstaltungen mit Mittagspause; die Möglichkeit zur Begegnung, auch mit den Lehrern außerhalb des Satsangs; Verpflegung auch für die Tagesgäste; im Satsang die Ausrichtung nach innen; die Veranstaltungen auf freiwilliger Spendenbasis mit der Empfehlung, pro Satsang 15,- zu spenden; Freude, dass die Nichtdualität-Tage stattfinden; die Möglichkeit, Kinder mitzubringen.

 

Als MP3 Audio                                                 Video ansehen Video über YouTube ansehen

 

Nichtdualität-Tage

Ich kann dir nichts geben und du kannst dir nichts mitnehmen, es gibt nichts zu lernen - zu entdecken und auch nichts zu tun, du wirst dadurch zu keinem besseren oder schlechteren Menschen, du wirst dadurch nicht liebevoller, die Suche nach etwas ist beendet wenn die Suche ge-lassen wird; Alles ist vollkommen so wie es hier und jetzt ist ! Wer bin ich?! Du bist ! Wohin solltest du gehen? Sei hier ! Arm im Geiste ! Denken geschieht ! Die Nuss ist bereits geknackt! Vor jedem Bild ! Einfach nur sein wie du bist, das reicht völlig aus! 

Diese Worte kommen aus Referenten die an den 2 Tagen in der direkten Begegnung mit dir im Feuer der Liebe mit dir sind!

Wenn dich diese Worte berühren > Sei Willkommen

Wenn dich diese Worte nicht berühren > Sei Willkommen

Die Mitte zwischen berühren und nicht berühren ist DAS = Bewusstsein = Gott = Liebe = Nichtdualität = Alles =

Da DAS für nichts herhalten muss, lebt es sich selbst - jeden Augenblick NEU !

Willkommen an den Tagen der Nichtdualität am 26. und 27. September 2015, ich freue mich dich zu sehen ! 

 

Alles Liebe, Kurt

Mehr Info über die Nichtdualität-Tage im Seminarhof Schlegelberg:

Letzte Aktualisierung: 24. Okt. 2013

Spenden:

Die TeilnehmerInnen bei den Nicht-Dualität-Tagen, Heilung u. Selbsterforschun 2022: