Jetzt-TV Gelebte Weisheit
Jetzt-TVgelebte Weisheit!
GermanEnglish
Suche / Filter

Live-Chat mit Anushree Do 4.11. 20 Uhr mit Liedern, Fragen u. Antworten

Anushree live erleben u. Fragen stellen u. Lieder hören im Chat über YouTube. Freier Zugang für alle, über Spenden an Anushree und Jetzt-TV (hier klicken) freuen wir uns. Zum Video bzw. zur Ankündigung hier... klicken...  

Zu Anushrees YouTube-Kanal:

Live-Satsang

Live-Satsang Termine und Aufzeichnungen: webstream.eu/beingsatsang

Anushree: In das entspannen, was wir wirklich sind

Live-Chat mit Anushree von Okt. 2021. 

Anushree: Alles darf da sein, auch alle Gefühle, auch gegensätzliche, kunterbunt (Siehe Anmerkung!)

Live-Chat mit Anushree von Sept. 2021. 

Anmerkung von Anushree: Es möchte jetzt noch geteilt werden, was hier im System präsent war am Tag des Satsangs - möge es so hoffentlich für Dich noch verständlicher und unterstützender wirken für alles, was auch immer bei Dir vielleicht gerade präsent ist. Wenige Tage vor dem Satsang hat mein Mann mir unerwarteterweise verkündet, dass er sich scheiden lassen möchte. So durfte durch Gnade hier gesehen werden, wo die Person noch nicht ganz frei war / ist. Alle menschlichen Emotionen dürfen in DEM auch einfach sein, wie sie gerade sind. Es muss nicht "verspiritualisiert" werden nach dem Motto, das, was ich bin, ist jenseits davon - wenn es gerade präsent ist, ist es da! (Dies wurde nicht direkt im Satsang geteilt aus Respekt vor nahestehenden Personen, die noch nichts von diesen Neuigkeiten wussten.)

 

 

Als MP3 Audio

 

Video auf telegram ansehen: t.me/freemea/348

 

Namaste, herzlich willkommen zum Online-Satsang mit Gesang. Anushree möchte uns einladen genauso hier zu sein, was du heute mitbringst, aller Schmerz, alle Freude, alles genauso, wie es ist darf sein, alle auch gegensätzliche Gefühle, alles kunterbunt; es darf alles gleichzeitig auch sein, so verschwobelt und alles. Ja, einfach genauso wie du bist; Anushree beginnt mit einem Lied, auch wenn du kein Englisch verstehst, lass es dich einfach berühren, im Herzen, das Herz versteht auch so, es muss nicht jedes Wort mental verstanden sein; alles hereingegeben in dieses Satsang-Feuer; in letzter Zeit ist viel los auf der Erde, für jeden oft starke Themen präsent, sie dürfen alle da sein, wie sie sind; nicht, dass du alle, die nicht präsent sind, diese alle hervorholst, ja, aber sozusagen, wenn du da etwas mitgebracht hast, von heute, von der Woche oder von wann auch immer und es jetzt gerade irgendwie noch im Feld ist für dich, darf es sein, darf alles sein, ganz authentisch, so wie du bist, ganz ehrlich, es muss nicht immer alles nur sozusagen Bliss sein, wenn es gerade dies nicht ist; wenn eine starke Freude erfahren wird, ist es ja auch etwas, was kommt und geht, dann auch noch was, was einfach erfahren ist, in dem, was erfährt, und wenn eben in dem, was erfährt, da gerade etwas nicht so angenehmes ist, etwas Zittriges, etwas Ängstliches, etwas Schmerzhaftes, dann darf das auch sein; ganz authentisch, ganze ehrlich mit dir sein, was ist da gerade da? Was auch immer gerade da ist, du musst es nicht schön schminken, einfach so, wie es ist, so etwas Rohes; Anushree hat für diesen Satsang ein Bild gewählt, trockene, aufgerissene Erde, so etwas ganz Rohes, so hat sie das Gefühl ist gerade die Zeit, alles nochmal hier wirklich auf dem Tablett, was noch nicht in der Wahrheit ist, darf angeschaut werden, und Ängste und Schmerzen und Trauer darf alles da sein, in Dem, und dabei aber immer, immer mehr in die Tiefe gehen, was ist wirklich dein Zentrum? Wenn ich sozusagen den Schmerz mir anschaue, nicht unterdrücke, aber durch ihn durch tauche, ihn wirklich fühle, fühle, fühle, ihn „ausschmerze“ und dann gucke, was ist da? Was ist hinter dieser dunklen Wolke, welche Emotion auch immer es für dich ist; und da ist die Sonne, die ist immer da, die ist manchmal verdeckt, manchmal sehr verdeckt, aber sie ist trotzdem da und daran dich festhalten, an diesem göttlichen Funken in dir, an dem, was du wirklich – wie wenn es dein Rettungssein ist,...#Mehr...# daran dich festhalten; vom menschlichen ins Göttliche, dieses Seil, dieses Sicherheitsseil daran halte ich mich fest, die dunkle Wolke gesehen, gefühlt sein darf, sich erleben darf, wenn Tränen fließen wollen, wenn Wut sich ausdrücken möchte, was auch immer da ist, natürlich immer so rücksichtsvoll, so liebevoll wie möglich anderen Menschen gegenüber, aber wirklich echt zu sein, ganz, ganz echt; was auch immer da heute für dich vielleicht da ist an Thema lädt Anushree ein, damit hier in diesem Satsang-Feuer zu sein und Anushree singt noch etwas und während sie singt wirklich einfach schauen, wie vollends kann ich damit sein, auch wenn es unangenehm ist, auch wenn ich immer weglaufen möchte, es einfach anders haben möchte, es ist ja einfach der Ursprung von allem, was sozusagen da im menschlichen Erleben sogenannte Probleme bereitet, dieses Nicht-Akzeptieren, das es so ist, wie es ist, es ist einfach so; es sind oft Wunschvorstellungen, wie es noch besser wäre, wie es zu sein hätte, es einfach wahrnehmen, wenn da sozusagen diese roher Realität ist, dieses aufgerissene Tohuwabohu, was auch immer dein Thema ist und vielleicht ist auch zugleich diese Hoffung, dieser Wunsch, dass es doch anders sein sollte…, es ist hier gehalten, und noch weiteren Satsang mit Anushree, herzlichen Dank.

Anushree: Die wahre Natur ist das, was wir alle sind

Satsang mit Anushree beim One Spirit Festival im August 2021.

 

 

Als MP3 Audio

 

Video auf telegram ansehen: t.me/freemea/345

 

Namaste, Anushree benutzt den Ausdruck „wahre Natur“, was meint sie damit? Man könnte auch als anderes Wort vielleicht „das, was wir wirklich sind“ beschreiben, es ist sehr schwierig das alles in Worte zu fassen, und die wahre Natur ist das, was wir alle sind, jenseits dieser Person, die wir meinen, die wir sind, das was wir in Wirklichkeit sozusagen sind…; die wahre Natur, schließt es ein, dass Anushree da erscheint als Frau in Jeans? Es ist kein Widerspruch, Shiva ist das Bewusstsein, diese Stille, diese Klarheit und dann ist aber auch die Shakti da, das es gemeinsam die volle wahre Natur ist, sozusagen und in dieser Shakti, in dieser Schöpfung, was auch immer hier spielt, die Erscheinungsformen, die fließen, die sich ändern, darin erscheint dann eben eine Frau in Jeans. ...Wenn die Handpuppen weggelegt sind, dann ist das, und es ist nicht gefärbt, ob es männliche oder weibliche Puppen sind; der Körper hier, der stirbt bestimmt irgendwann, so ist es einfach, aber das, was hier drin ist in dem Körper, das ist davon nicht beeinflusst; aber in der Erfahrung ist es real, dass jetzt gerade die weibliche Puppe z. B. gespielt ist; ist ein bewusstes Hinwenden zu der wahren Natur möglich? Wenn da ein Herzenswunsch ist, deine wahre Natur zu kennen, dann kannst du diesem Ruf, diesem Sehnen Folge leisten, und da gibt es ja ganz viele verschiedenen Wege und Techniken, Meditationen, sonst was, es muss auch gar nichts Spirituelles sein, man kann auch beim Spazieren gehen erwachen; aber sozusagen, es ist schon möglich, wenn da dieser innere Wunsch da ist und wenn dieser nicht da ist, ist es auch in Ordnung; auf Anushrees Weg war ganz viel im Außen-Suchen dabei, in zig Länder gesucht, bis es sich erschöpft hatte und es dann auch freier war: „Ah, da muss ich eigentlich suchen…“, und Anushree erzählt, wie es zum Aufgeben der äußeren Suche kam und sie zum ersten Mal Amma kennenlernen durfte; gibt es den Menschen Amma? Die Vorlieben, die weibliche Form gibt es schon, der ganze Rest ist transzendiert; ...#Mehr...#Erwachen und Erleuchtung sind für Anushree zwei verschiedene Dinge, Anushree würde sagen, dass Amma definitiv erleuchtet ist; es gibt im Erwachen verschiedene Schritte; das mentale Erwachen, danach ging es ganz schrittweise diesen ganzen Stufen durchzugehen, das meint Anushree mit den transzendieren, dass man wirklich diese ganzen Anhaftungen dann auch durchschaut, sie erkennt als nicht wahr; wenn es gesehen ist, da sind wir wieder bei dieser wahren Natur, das, was ich wirklich bin, ist davon überhaupt nicht berührt, da erscheint etwas und wen stört es? Kann man die wahre Natur erkennen? Jenseits von allen Worten, trotzdem erscheinen Worte, um auf etwas hinzudeuten; der, der gerade fragt, der etwas finden möchte, den anschauen, wer ist das? Bist du das? Zwischendurch erscheint wieder etwas vom Verstand, der was wissen will, das ist auch in Ordnung, aber die Gegenfrage ist: Wer möchte das denn wissen, für wen ist das denn wichtig? Hört sich nach Selbsterforschung an? Wenn wir von Erwachen reden, das, was du bist, für dieses Das ist es komplett egal, ob du als Person erwachst; und die Person kann nicht erwachen? Die Beantworung der Frage: Was ist denn mit Erwachen genau gemeint? Für Anushree ist der Körper wichtig, das Verkörpern, arbeitet auch mit Chakren, Energiezentren, Kundalini; von dem mentalen Erwachen in diese Fülle, ins Herz geht, es nicht tot ist: Shiva und Shakti; sich auch außerkörperlich wahrnehmen ist es ein Zeichen unserer wahren Natur, dass alles eins ist? Was bedeutet Anushree aus ihrer Position heraus Meditation? Und noch weiteres Interview mit Anushree..., herzlichen Dank.

Anushree: Uns immer tiefer kennenlernen und annehmen

Live-Chat mit Anushree, Juli 2021.

 

Anushree: Immer unserem Herzen treu sein

Live-Chat mit Anushree, Juni 2021.

 

 

Als MP3 Audio

 

Video auf telegram ansehen: t.me/freemea/278

 

Ankommen, genauso, wie wir gerade sind, wie es gerade ist; da sein, mitschwimmen; mit dem sein, wie es ist, egal wie es, so herausfordernd, wie es; auch die Schicht, die etwas nicht dahaben will, da sein lassen; den Raum einnehmen, den wir brauchen, alle Einengungen schmelzen lassen; allem den Raum geben, den es braucht; das, was wir sind, ist noch jenseits des Beobachters, darin erscheint der Beobachter und fällt auch wieder weg; was „untendrunter“ immer da ist, kann nicht wegfallen; ein Lied zum einstimmen, „Sei wahrhaft zu Dir selbst“, immer unserem Herzen treu sein; mit dem Herzen entscheiden; der „Bewusstwerdungsprozess“ kann auch sehr, sehr hart sein, auch physisch; sich nicht unter Druck setzen, mit dem sein, was ist, auch was gerade körperlich ist; zart in den Schmerz hinein schmelzen; für alle Emotionen, die hochkommen, offen sein; „Was schaut durch unsere Augen?“ – es einfach fühlen; es geht ums Erfahren, ums Sein dessen, was ist, nicht darum es zu wissen; „Integrations-Schmerzen“; Wasser wie Seen, Meer, Flüsse kann ganz hilfreich fürs System sein; alles Alte, Nicht-Wahre gehen lassen..., und weiteren Live-Chat mit Anushree, vielen Dank.

 

Anushree: Diese Leinwand, dieser Urgrund, dieser Urmeeresboden – dahin sich sinken lassen

Live-Chat mit Anushree, Mai 2021.

 

 

Als MP3 Audio

 

Video auf telegram ansehen: t.me/freemea/254

Namaste, herzlich willkommen; erst einmal ankommen hier, egal wie du heute bist, darfst du sein, du musst hier nicht irgendwie besonders schon friedvoll ankommen oder irgendwas besonderes machen; genauso sein, wie du gerade bist, wir haben alle unsere momentanen Zustände, egal ob da Freude ist oder Ärgern oder Trauer oder einfach stumpf gar nichts bewusst gerade, es ist alles willkommen, genauso wie es ist, es muss nicht anders sein. „Den Rucksack“ von den Schultern einmal herunternehmen; im Kreis sitzen, alles ist willkommen; Gedanken, Wertungen, es sollte anders sein, willkommen. Zum Einstimmen beginnt Anurshree mit einem englischen Lied: Wir alle dasselbe sind, nicht höher oder tiefer…, im Urgrund, hier sind wir alle eins, nicht getrennt; die Einladung, die Musik „herüberwachsen“ zu lassen, so wie es gerade geht, dich berühren zu lassen von der Musik, nichts damit machen, die Klänge, die Vibration wirken lassen, nichts verstehen müssen. Wir sind alle das Eine, wir sind alle dasselbe, schau mal, ob du nur dahin spüren kannst; es kann, es muss dein Verstand nicht verstehen; vielleicht oben an der Oberfläche ist Sturm, unten berührt es gar nicht, diese Stille, diese tiefe Stille, die da ist, zeitgleich können auch ganz viele Emotionen dadurch hochkommen; Ängste oder auch Widerstand, Abwehr, ganz normal, es da sein lassen sozusagen und weiterhin diese Einladung in die Tiefe zu sinken in das, was wir ursprünglich sind; es ist in Ordnung, wenn es „hakt“ in dieser Stille, das auch da sein lassen, wie so ein passives Sinken-lassen, ein Zulassen, ein Erlauben, dass ich tiefer sinke; diese Gegebenheiten des Lebens sind auch in diesen Raum, in diesem Urgrund, „auf dieser Leinwand“ können Personen, Gegebenheiten gemalt sein, unten drunter, unter den Farbklecksen, unter dem, was diese Gegebenheit so erscheinen lässt in unserem Gewahrsein, da ist eben diese Leinwand, dieser Urgrund, dieser Urmeeresboden – sich hinsinken lassen…, und noch weiteren Satsang mit Anurshree mit Musik und Gesang, Fragen und Antworten, herzlichen Dank.

Anushree: Das, was wir im innersten Seinskern sind

Anushree live mit Fragen, Lieder u. Mitsingen von April 2021. Spenden an Anushree und Jetzt-TV (hier klicken) sind sehr willkommen.

Anushree: Liebevoll, mitfühlend mit dir selber

Live-Chat mit Anushree von April 2021.

 

Video ansehen                  Als MP3 Audio

 

Video auf telegram ansehen: t.me/freemea/186

Namaste, herzlich willkommen zum Oster-Satsang. Anushree lädt uns ein einfach anzukommen, genauso wie wir sind, mit allem, egal ob überschäumende Freude bei uns ist oder was auch immer da gerade sein mag, es ist total in Ordnung und herzlich willkommen; egal ob du Fragen stellen möchtest oder dich hineinsinken lassen in den Satsang-Raum, ohne etwas zu tun, dann kannst du das einfach so machen. So ein schönes Osterfest, eigentlich jeder Tag, jeder Moment ein Fest, so ein Geschenk, genau an solchen Festtagen ist es einfach nochmal mehr eine Chance noch extra zu feiern, nochmal mehr bewusst vielleicht zu machen, dass wirklich jeder Tag so ein Geschenk ist, jede Minute, jedes Einatmen und Ausatmen dann auch wieder, alles das ist so ein Geschenk; nehmen wir vielleicht oft als selbstverständlich hin und genauso solche Festtage können so kleinen Anstupse geben, wie wunderbar das eigentlich ist, wie zutiefst wunderbar, was für ein Geschenk das ist. Auch Leiden darf sein, schau mal, ob du diesen Rucksack vielleicht schon mal auf dem Boden stellen kannst oder auf dem Sitz neben dich, so ein bisschen was von dieser Schwere schon durch den Raum gehalten wird, dass du es abgeben kannst, es ist akzeptiert, es ist da und es ist angenommen, ein Teil dieser Schwere an den Satsang-Raum, an Mutter Erde abgeben kannst, an das Göttliche, an die Liebe, wie auch immer du es für dich beschreiben, benennen möchtest; da ganz zaghaft ein bisschen Loslassen, Abgeben von dieser Schwere; wenn da z. B. Schmerz ist, ist das eine Sache und Leiden ist etwas anderes, sozusagen das kommt danach, also der Schmerz ist eine Empfindung im Hier und Jetzt, kann sehr, sehr intensiv sein, sehr jetzt und wenn der Schmerz nicht da sein gelassen werden kann, dann kann dies auch zu Leiden führen; Leiden, wenn du irgendetwas im Jetzt-Zustand nicht voll akzeptieren kannst, warum auch immer, das ist ganz, ganz menschlich und verständlich, und es ist ganz viel Mitgefühl bei Anushree dafür, möchte es gar nicht beurteilen oder das du was falsch machst, aber immer klarer hingucken, was wir eigentlich machen mit dem Jetzt-Moment,...#Mehr...# bevor es ins Leiden oder ins Ablehnen geht…; auch ein subjektives Empfinden, ob jeder Tag Leiden oder jeder Tag ein Geschenk ist, ganz sanft mit dir sein, wie auch immer oder wo auch immer du gerade stehst, erst einmal da akzeptieren, wo du gerade bist, liebevoll, mitfühlend mit dir selber und von da auch gucken, was vielleicht angeschaut werden möchte; Rückenschmerzen, das Gefühl es würde etwas im Leben fehlen; Anushree lädt ein, ganz respektvoll mit genügend Abstand hinzuspüren, dass du da bist ohne invasiv zu sein für diesen Ort, einfach da sein, ganz sanft da so hintasten, was auch immer an Schmerz, an Hoffnungslosigkeit da ist; Gefühle vielleicht hochkommen, sie auch da sein lassen, so weit es geht sie in diesen Satsang-Raum geben, dich entleeren, wie wenn du jetzt aus diesem Rucksack die Gefühle auspackst und hier in die Mitte, in dieses heilige Feuer gibst, Stückchen, für Stückchen…; von der Last auf den Schultern, von der Anstrengung wegkommen, sehen, loslassen…; Anushree singt noch zur Einstimmung...; weiter im Satsang geht es um Verletzlichkeit, Selbstverurteilungen, hängengebliebene Schallplatten, auch aus der Kindheit, Liebe, Mitgefühl mit sich selbst, Demut, nicht wissen, um Hilfe bitten, in diesem Loslassen kann so viel Unerwartetes passieren, Stille, stille Momente, Herz-Gesang, herzlichen Dank.

Anushree: Das erkennen, was wir alle sind

Live-Chat mit Anushree von Feb. 2021, mit Fragen und Antworten und Liedern.

 

Video ansehen                  Als MP3 Audio

 

Video auf telegram ansehen: t.me/freemea/168

Namaste, herzlich willkommen zum Satsang mit Anushree auch mit Gesang; Anushree sich tief verbeugen möchte vor uns, vor so viel Herz, vor so viel Wunsch nach Aufwachen, danach, das zu erkennen, was du bist, das erkennen, was wir alle sind; es ist bei Anushree nichts anderes als bei dir, es ist genau dasselbe. Anushree fühlt etwa ganz Zartes, auch Verletzliches, könnte man sagen, lass es einfach da sein, wenn es so für dich ist, es ist wunderschön so. Es ist allerhand Bewegung im Raum, Anurshree nimmt energetisch wahr, ganz intensiv die letzte Zeit; vielleicht ging es uns sehr durcheinander mit allem, was so energetisch passiert, und in dem Lied, was Anurshree zu Anfang gleich singen wird, da geht es um das wirklich hier bei dir im Herzen Ankommen, zu Hause anzukommen. Wir sind so oft am Rennen, am vorne Wegrennen, so in die Zukunft, gucken, planen und es ist nichts gegen planen zu sagen, wenn da der Herzimpuls da ist, was für die Zukunft zu planen, aber Anurshree meint so dieses mentale Sich-drin-Verlieren, wenn man nur noch in der Zukunft ist und dann nicht geerdet, verankert im Jetzt, vielleicht der Impuls da ist, was vorzubereiten für die Zukunft, aber ich bin währenddessen im Jetzt, das ist etwas ganz anderes, oder wir sind vielleicht in der Vergangenheit, irgendwas nochmal durchdenken, durchspielen, was in der Vergangenheit passiert ist, was schon längst vorbei ist; das Lied heißt: „Where ever I am“, wo auch immer ich bin. Anushree möchte uns einladen zum Herzen hinzuspüren, zu unserem wunder-, wunderschönen Herzen, zu unserem Zuhause, da sind wir zu Hause; im weitesten Sinne sind wir dann wieder auch überall zu Hause, aber am Anfang ist es vielleicht am leichtesten spürbar im Herzen, und da möchte uns Anurshree einladen, einfach zu sein mit allem, was da gerade ist, egal ob das überschäumende Freude ist oder vielleicht auch Schmerz oder ein ganzes Wirrwarr an Gefühlen, durch alle möglichen Ereignisse der letzten Zeit, die alle einfach da sein lassen…, und noch weiteren Live-Chat mit Anurshree, auch mit Fragen und Antworten, herzlichen Dank.

Anushree: Ein Ja zu unserem Herzen

Live-Chat mit Anushree von Feb. 2021, mit Fragen und Antworten und Liedern.

 

Video ansehen                  Als MP3 Audio

 

Video auf telegram ansehen: t.me/freemea/145

Namaste, herzlich willkommen zum Online-Satsang, Vollmondsatsang mit Anushree; gerade wie du jetzt gerade bist, bist du willkommen. Man könnte sagen, das ganze menschliche Problem kommt daher, dass wir in einem Missverständnis leben darüber, was wir wirklich sind. Anushree singt im Satsang;... in dem, was immer da ist, immer unverändert da ist, da erscheint dann weiterhin auch das, was sich verändert, die Form und die ganze Lebenssituation. Anushree hat das Gefühl, es geht darum heute hier wirklich ganz klar in deinem Herzen zu schauen, was ist für dich jetzt gerade deine Entscheidung? Es heißt nicht, dass du jetzt gleich aufwachst, du verkörperst diese ganze Sachen und was auch immer der Verstand meint, was es dann ist; aber es geht um eine ganze klare Entscheidung: Wofür brenne ich? Wo ist meine Zielsetzung? Mein Herzenswunsch? Zielsetzung auch nicht in dem Sinne, dass man etwas erreichen muss, da man es ja eh schon ist, aber ist trotzdem so ein ganz klares JA, z. B. ein Ja zur Tiefe, ein Ja zu deinem Herzen… In dieser Wahrheit für dich, sei damit. Wir scheitern in der äußeren Welt, wenn wir das suchen, was da eben gar nicht ist, da kann man sozusagen nur scheitern...; die Schöpfung ist auch etwas ganz wunderschönes ist, dass es sozusagen nicht darum geht, alles zu verneinen, alles sozusagen nicht wichtig ist, im Sinne von es abzutun, dass es nicht wertvoll ist; wenn man die Schöpfung als das sieht, versteht, lebt und umarmt für das, was sie wirklich ist, ist sie so wunderschön, so voll, so lebendig und eben ein „Teil“ dieses einen Ganzen, Ewigen. (Es ist jetzt mental aufgespalten, aber es ist nicht möglich es mental anders zu sagen, der Verstand kann es eben gar nicht begreifen.) Ich-Identifikationsblasen sich nach und nach auflösen dürfen, ...es ist in Ordnung, dass da Widerstand ist oder Angst, es ist total gehalten und verstanden; spielerisch sein dürfen, ohne To-Do-Liste. Während da weiterhin jetzt noch so ein Aufweichen stattfinden von allen Resten, von egal welchem Thema, was du bis jetzt für dich gehalten hast oder ein einfach Noch weiter, tiefer Eintauchen in diese Weiche...#Mehr...#..., es passiert zeitgleich jetzt, dass auch der physische Körper dazukommt, der kann uns sehr viel helfen, beim Erwachen und Verkörpern, der ist zwar auch nicht permanent und nicht ewig, aber er ist jetzt gerade hier und er ist ein ganz tolles Werkzeug zum Jetzt-Hier-Sein; energetisch verankert, integriert…, im Sein nach schwingen, es ist ja immer da, auch wenn Anushree nicht online ist…, und noch weitere Fragen und Antworten und Lieder, herzlichen Dank.

Anushree: Dankbarkeit für alles, was gerade ist

 Satsang mit Anushree beim Zur WebseiteOne Spirit Festival im August 2020.

 

Video ansehen                  Als MP3 Audio

 

Video auf telegram ansehen: t.me/freemea/138

.Namaste, Anushree möchte sich tief verbeugen vor der Göttlichkeit, die hier auf den Stühlen sitzt, und sie beginnt mit einem Lied zum Einschwingen, es heißt Dankbarkeit; ...diese Dankbarkeit für alles, was gerade ist; gerade momentan, so viel Neues, so viele Herausforderungen in diesem Coid-Szenario, ganz leicht in schwierigere emotionale Richtungen abdriften kann, Trigger; ...einfach wieder zurück zur Dankbarkeit für das, was wir haben, den Fokus nicht so sehr auf das, was jetzt gerade nicht so möglich ist; durch dieses Lied ganz viel Dankbarkeit hier im Raum ist, aber es ist auch etwas Schweres mit hereingekommen, vielleicht noch etwas überlagert ist diese Dankbarkeit bei manchen, was ganz natürlich ist in der heutigen Zeit; Anushree möchte einladen, das alles hier sein zu lassen, vielleicht Traurigkeit, alles, was noch nicht in dieser Dankbarkeit ist; alles, dieses Schwere, dieser Klang kommt hoch, alles darf da sein; jeder kommt mit seiner Tasche, gefüllt mit Emotionen, Gedanken und Themen, es alles auspacken darfst, wie wenn wir jetzt im Kreis sitzen würden, und es darf da einfach mal hingelegt werden, und vielleicht ist auch das Gefühl, es ist meine Schwere oder mein Thema da, das ist auch in Ordnung, es muss sich nicht gleich auflösen und verschwinden, aber wenn es schon mal nicht mehr bei dir auf den Schultern liegt, es ist da auf der Mutter Erde, die das für uns trägt, ...Anushree singt dazu; auch alle Widerstände, alles, was da gerade nicht in der Harmonie ist, alles darf hingelegt, hier hin geworfen werden; vielleicht beginnt die Schwere luftiger zu werden; und dann, wenn da jetzt vielleicht etwas ins Wirbeln gerät, so wie es für dich stimmig ist, entweder zum Himmel zu opfern, sozusagen oder an Mutter Erde abzugeben oder Anushree sagt auch gerne ins heilige Feuer dem, ja anbieten, sozusagen, dass das Göttliche das nimmt, die Liebe; es ist in Ordnung, wenn da gerade viel schwirrt, es darf schwirren, viel in Bewegung sein, einfach sozusagen, diese ganzen Teilchen einladen, dass sie aus deinem Feld herausgehen dürfen, in alle Himmelsrichtungen, danke Mutter Erde, dass du das annimmst von mir, danke, göttliches Eines, dass du in deiner Gnade das auflöst; Anushree singt weiter dazu...; sie nimmt jetzt etwas Pulsierendes wahr, das Feuer in uns, wo wir brennen für das Erwachen, für die Liebe und möchte uns einladen, da wirklich hinzuspüren, so nah, wie du dich da heute an das Feuer heran begeben magst, wo diese Flamme brennt, dieser göttliche Funken in dir...; ganz langsam herantasten an dieses heilige Feuer, und noch weiteren Satsang mit Anushree mit dem Thema Erwachen und es verkörpern, in den Körper kommen, den Körper mitnehmen, als Ausdrucksform, die wir hier haben, herzlichen Dank.

Anushree: In Unschuld und Nicht-Wissen im Herzen sein

 Satsang mit Anushree beim Zur WebseiteOne Spirit Festival im August 2020.

 

Video ansehen                  Als MP3 Audio

 

Video auf telegram ansehen: t.me/freemea/122

Namaste, ihr Lieben; Anushrees Herz ist gerade freudig aufgeregt, glücklich; gerade jetzt ganz wichtig in diesem Satsang-Raum zu sein, zu erinnern, was wirklich wichtig ist; egal, was im Außen gerade so passiert und auch was im Innen dadurch ausgelöst wird. Anushree lädt uns ein hier anzukommen, genauso wie wir heute gerade sind in diesem Moment, mit allem. Egal, was da ist, es muss gar nicht anders sein, es darf genauso sein; Anushree sieht es so, als ob wir alle um ein Lagerfeuer sitzen und jeder so seine Tasche neben sich abstellt und vielleicht noch so den Arm drauflegt – es ist schon mein Gepäck, ich nehme es an, es darf da sein, aber ich muss es nicht mehr so auf meinen Schultern herumtragen; es darf schon mal neben mir sein und Mutter Erde trägt es für mich. Anushree fängt an mit einem Lied, ein Mantra: Lokah Samastah Sukhino Bhanvantu, es heißt „mögen alle Wesen in allen Welten glücklich sein und in Frieden leben“; Aunshree es in die Welt hinaus singt und uns daran erinnern möchte, dass wir schon dieser Frieden sind, in diesem Frieden sind, auch wenn der vielleicht überlagert ist, gerade; wir es für uns im Herzen einfach mit singen,  mit schwingen; Anushree hat es übersetzt in vier Sprachen. Sie möchte uns wirklich einladen, diesen Frieden in dir wieder mehr in den Vordergrund rücken zu lassen, wenn er nicht eh schon in den Vordergrund ist; sie würde gerne den Verstand dazu einladen, vielleicht kann er einfach nur für jetzt nur einmal auszuprobieren, etwas, was vielleicht nicht das Etikett Frieden hat, dort das Etikett darauf zukleben, es muss sich dadurch nicht ändern, was da sozusagen beklebt ist, aber einfach, dass dieses Label mal anders ist; es darf genauso „unschön“ aussehen oder was auch immer da für Wertungen sind, aber damit schon einmal darauf steht: Das ist jetzt auch Frieden; wenn man das überall bei sich macht, im Bewusstseinsfeldraum, im Grunde überall diese Herzchen, diese Friedensherzchen sind; und auch so gut. wie es gerade bei dir geht, und wenn da irgendwas sich nicht stimmig anfühlt oder es geht einfach nicht, da ein Herz darauf zukleben, dann ist auch in Ordnung; und dann mal wirklich damit sein, wenn wirklich, alles, alles diese Friedensherzchen sind, alles und es heißt nicht, dass alles so nur leer oder still ist, Anushree findet es immer ganz wichtig, dass man das Nichts und das Alles mitnimmt; mit Frieden meint Anushree nicht, dass es so eine tote Stille sein muss, wo dann gar nichts mehr ist, es kann schon Momente geben, wo man einfach in dieser absoluten „Ist-gar-nichts-sonst-mehr-da-Stille“ ist, aber die Schöpfung, alles hier die Pflanzen, alles, ihr, ich, alle Formen, die entstehen, die sind ja auch in diesem Einen und haben eine andere Farbe, eine andere Form und genauso, meint Anushree, egal welche Form, egal welche Farbe es gerade hat, man so dieses Label Herz / Frieden...#Mehr...# da einmal drauf kleben kann; wenn es bei dir vielleicht eine Stelle gibt, wo es ein bisschen schwieriger ist dieses Herz / Frieden-Etikett darauf zukleben, dann lädt Anushree uns es ein, es mal mehr in die Präsenz liebevoll aufzunehmen, also da so liebevoll den Blick hinzurichten, lass es für dich in dem Vordergrund da sein, ohne dass es sich sofort ändern muss, ganz liebevoll einfach einmal angucken, einfach damit sein; Anushree singt dazu und dann hin spüren, was sich vielleicht bei dir bei dem Thema tunen durfte, vielleicht ist auch Widerstand hochgekommen; wenn mehr Freiheit im Feld entsteht, dann kann es auch Ängste auslösen, das ist ganz menschlich, natürlich, Abwehrmechanismen können sozusagen hochkommen und es ist total in Ordnung; auch die einfach da sein lassen, auch sie willkommen heißen, sie sind auch geliebt, umarmt, genauso wie du gerade bist, mit allen, alles darf hier sein; oft ist es auch schon so, in dem Moment, wo es wirklich da sein darf, dann kann es auch wieder weicher werden; Anushree findet auch das Bild immer ganz schön, um zum Anfang zurück zu kommen, wo wir alle im Kreis um ein Lagerfeuer herum sitzen, es vielleicht immer noch intensiv, heavy für dich ist, es diesem heiligen Feuer da in der Mitte zu opfern, egal, wie du es nennen möchtest, ob du es der Liebe, Gott, Universum, dem Einen, Mutter Erde oder einfach dem Feuer anvertrauen möchtest, es wirklich mit der Einstellung: Bitte, darf ich dir das geben? Nimm es von mir; es hat Anushrees Lehrerin auch oft so gesagt, es ist so wichtig, diese Unschuld und dieses Nicht-Wissen wie bei einem kleinen Kind, ein Schritt zurückgehen kann ins Herz, es ist gerade so schwer, ich weiß gar nicht, was ich damit machen soll, bitte, darf ich dir das geben; wenn wir uns da sozusagen wieder kleinmachen, dann ist es genau das Gegenteil, was oft im Ego passiert...; es vielleicht noch mehr Platz ist für das kleine Kind im Herzen und ja, so richtig da mal wieder Hallo sagen: Hey... Wenn Anushree das kleine Kind sagt, dann sieht sie auch genauso zeitgleich den wie göttlichen Funken, weil wir als kleine Kinder ja wirklich noch so ganz, ganz nah an dem sind, es noch nicht vergessen haben und noch nicht darüber konditioniert wurden..., da lädt Anushre uns ein, genau da im Herzen, zu dem kleinen Kind hin zu spüren und zu gucken, was will es denn gerade vielleicht, will es vielleicht einfach wahrgenommen werden oder einfach umarmt werden? Ganz lange in dem Arm genommen werden, ohne Maske, ohne alles…, und noch weiteren Satsang mit Anushree, herzlichen Dank.

Anushree: Durch Gnade alle zu unserer wahren Natur erwachen

 Satsang mit Anushree beim Zur WebseiteOne Spirit Festival im August 2020.

 

Video ansehen                  Als MP3 Audio

 

Video auf telegram ansehen: t.me/freemea/99

Namaste, herzlich willkommen. Anushree lädt ein hier anzukommen, genauso wie wir sind, mit allem einfach hier sein, egal was da gerade ist an Gedanken vielleicht, an Eindrücken, an Emotionen, auch körperlichen Symptomen, alles ist willkommen hier, genauso wie es jetzt gerade ist; dieser Perfektionismus, darf zwar auch sein, aber ein bisschen offen dafür sein, dass er weicher werden darf, loslassen darf; diese Suche nach dem Perfekten, dass es genauso sein darf, wie es gerade ist, alles darf da sein. Anushree fängt mit dem Gayatri Mantra an, die Bedeutung auf vielleicht einen Satz beschränkt: Mögen wir alle zu diesem Göttlichen in uns erwachen und die letztendliche Befreiung erfahren; in den letzten 5 Wörtern ist Anurshree aufgefallen, da ist wirklich der Aufruf, dieses inständige Gebet: Bitte, bitte lasst uns alle Aufwachen, es kommt bei Anushree am Ende zweimal. Ja, mögen wir durch Gnade alle zu unserer wahren Natur erwachen, das wünscht Anushree von Herzen; sie uns einladen möchte, wirklich im Herzen zu sein und alle Vorstellungen oder Konzepte, die man vielleicht darüber hat, was das Erwachen ist, was unsere wahre Natur ist, die einfach mal da sein zu lassen, hier im Raum sind alle willkommen, …vielleicht sind auch ein paar versteckt noch da, mal genau andersrum, nicht die Konzepte müssen jetzt alle weg, sondern Anushree möchte sie jetzt erst einmal alle hier haben, alle Vorstellungen, alle Wünsche, alle Sehnsucht, dieses Brennen im Herzen, das da sein lassen – so willkommen, dieses Brennen, diese Sehnsucht ist, Anushree würde sagen, sie ist für das Göttliche, die schönste Musik, weil genau durch diese Sehnsucht können wir irgendwann nachhause finden. Genau das alles da sein lassen und auch die Emotionen, die das mit sich bringt, auch die Frustration, dieses Meinen, dass man immer noch nicht da ist, die Traurigkeit darüber oder was auch immer das für Emotionen bei dir vielleicht sind, alles da sein lassen, alles, alles. Du bist so geliebt mit genau dem, was du bringst, genauso in Ordnung, genauso, wirklich alles Gefühle, vielleicht auch der Minderwertigkeit oder was das auch manchmal für Verwicklungen in einem hochbringt…, alles, alles darf da sein; wer möchte, kann einfach da im allgemeinen, mit allem, was ist einfach da sein, oder wer möchte und für den sich das gerade richtig anfühlt, der darf gerne wirklich in diesen Urschmerz reingehen; wirklich genau da, wo die Sehnsucht ist, wo dieses Brennen danach ist, so wie eintauchen, ganz sachte, liebevoll, eine sanfte Einladung, vielleicht genau dahin zu spüren, sich hinzutasten, wie in dieses Feuer der Liebe sich hineinzusetzen, genau in deinem Rhythmus, in deinem Tempo, sich langsam herein tasten…, dieses liebevolle Brennen,...#Mehr...# weil genau da in diesem Brennen ist das, was wir sind. Es hat so seinen Ursprung, würde Anushree beschreiben, in der menschlichen Form, genau da einfach, ganz sachte, liebevoll mit dir sein, genauso wie es für dich stimmig ist, da sein, damit sein, offen dafür sein… Anushree beginnt zu singen, sich immer mehr diesem ganz Zarten nähern…; Fragen sind herzlich willkommen; wie Anushree Satsang versteht, es kommt bei jeder menschlichen Form, die Satsang gibt auf die ganz individuelle Weise durch, sie würde es so bezeichnen, es ist ja immer der gleiche Mond oder dieselbe Wahrheit, und es gibt ganz viele Arten und Weisen, wie man da drauf zeigen kann; für Anushree sind es Mantren, Singen oder die „Sternensprache“, weil sie das Gefühl hat, so kann sie besser auf das Eine, Namenlose hinweisen, jedes Wort wäre zu wenig und vielleicht könnte es wieder falsch verstanden werden; gerade in der heutigen Zeit ist es schön, in so einer Tiefe mit Menschen sein zu können, und Anushree findet, es bringt auch schon nochmal eine andere, nicht besser oder schlechter, aber eine andere Dynamik mit, wenn man mit mehreren Menschen in der Einheit ist; etwas ganz freudig, lebendig Berührendes, wenn da wirklich auch so eine andere Seele Anushree durch die Augen berührt, ganz schön. Vielleicht auch gerade jetzt in dieser Zeit, wo es so viele Vorschriften gibt, über Abstände, wir sitzen physisch gerade mit Abstand da, für Anushree ist trotzdem Einheit spürbar; und sie möchte uns einladen, sozusagen sich dafür zu öffnen, dass wir alle eins sind; Anushree kommt das Bild einer grasgrünen Legoplatte…, wir sind ja alle auf derselben Legoplatte, alle erheben, entstehen aus diesem Einen; wir alle aus dem gleichen feinstofflichen Namenlosen, aus der Liebe…; es ist total in Ordnung, das trotzdem diese Individualität in der menschlichen Form bestehen bleibt, das ist vielleicht für den Verstand ein Widerspruch, aber es darf gerne wirklich die individuelle Ausdrucksform, als Liebe genauso wunderschön, wie sie da gebaut ist mit allen Talenten, mit allen Besonderheiten, faszinierenden Details, das darf gerne da sein. Es muss nicht zu einem Einheitsblock irgendwie verschmelzen, sozusagen beides gleichzeitig da ist; beides, sie sieht die Individualität, wie wir alle in unserer Formen sind, mit unseren Einzigartigkeiten; da richtig verankern drin, richtig auch im Körper, ja sagen zu dem Individuellen, dem Körper, vielleicht noch mal das Becken spüren oder die Füße, falls hier Kontakt verloren gegangen ist, und zeitgleich, so wie Anushree es wahrnimmt, untendrunter ist diese Verbundenheit auch da, das wir alle das Eine, diese Liebesmaterie sind. Lass es gerne beides bei dir im Bewusstsein da sein, und wenn du merkst, es schwankt so dauernd hin und her, dann ist es auch total in Ordnung; nimm erst mal eins von beiden, verankere dich da drin, und dann schwankst du zu dem anderen hin…; wir sind Shakti und Shiva, beides, zeitgleich…, und noch weiteren Satsang mit Anushree mit Gesang, Fragen und Antworten, vielen Dank.

Anushree: Den Song des Herzens hören

Dieses Interview mit Anushree ist von Juni 2020, Fragen von Yvonne u. Devasetu.  Zum Video...

 

 

Video ansehen                  Als MP3 Audio

 

Video auf telegram ansehen: t.me/s/freemea/39

Was ist für Anushree unser wahres Zuhause? Das Herz, ... wir alle sind unser wahres Zuhause. Ist Anushree zu Hause angekommen? Nach dem Erwachen verfeinert es sich dann noch, noch mehr kann losgelassen werden oder gehen; immer im Hinter-, Untergrund, dieses Zuhause ist immer da, insgesamt ist absolut der Frieden da, dass sie zuhause ist; das intuitive innerliche Sehen noch mal schärfer wird, noch mal klarer; Anushree ist ein audiovisueller Mensch, hat viel gemalt und macht Musik, intuitives Sehen, was bei den anderen ist, wir sind ja alle eins. Zuhause oder daheim angekommen, heißt es, dass der Ich-Gedanke nicht mehr auftritt oder wird er einfach nicht mehr geglaubt, nicht mehr damit identifiziert oder ist er einfach weggefallen? „Ich gehe jetzt einkaufen, ich fahre Auto“; im tieferen Gespräch wird dann klar, dass der Ich-Gedanke nicht real ist, oder nicht ultimativ mit Wahrheit durchtränkt. Alles auf einen Ich-Gedanken zu beziehen ist auch nicht mehr da? Wie wenn der Klang aus dem Lautsprecher von einem Song hier in dem Herzen gehört ist, da auch entsteht und in der gleichen Zeit, wo er entsteht, empfangen wird. Der Verstand weiß nicht, was Glücklichsein ist? Der Verstand hat oft viele Ideen, was ihn vielleicht glücklich machen könnte; eigentlich könnte man alle Entscheidungen im Leben auf ein Ja / Nein reduzieren; es geht nicht darum, dass der Verstand nie recht hat – wahres Glück, egal was für Umstände da sind im Außen, das weiß das Herz am besten. „Mit dem Herzen entscheiden“, dazu hat Anushree eine Anleitung per PDF (bitte hier klicken, vor dem Video ansehen) u. ein Video (bitte hier klicken) aufgenommen, – für sie ist es wirklich ein Herzensanliegen, was ihr so viel gebracht hat, ist immer wieder aufs Herz zurückzukommen und da zu entscheiden, was fühlt sich richtig an, egal, ob es riesige Entscheidungen sind oder was soll ich zum Mittagessen machen; man kann es für alles verwenden, es hat Anushree immer genau auf den richtigen Weg gehalten, nicht dass es in dem Moment immer alles super easy war, es im Endeffekt sie aber zum wahren Glück geführt hat; Anushree spürt es physisch auch im Herzen, und sie lädt uns direkt zu ihrer Übung „mit dem Herzen entscheiden“ ein, ein kostenloses Video liegt dazu auf ihrer Webseite bereit; wenn es nur eine einzige Sache gebe, die sie jemanden sagen darf auf dem Weg zum Erwachen und zur Wahrheit, dann ist es das. Es geht genau darum, in dieses Sein zu kommen, aber ganz wichtig, dass man auch diesen menschlichen Körper mitnimmt, dass es nicht end-erdet ist; das Verkörpern von diesem Bewusstsein ist jetzt gerade auch ganz wichtig hier auf der Erde, dieser Shakti-Aspekt oder Alles-Aspekt, dieses Shiva und Nichts; da fehlt trotzdem noch die andere Seite der Medaille, dieses Wieder-Zurückkommen, wenn ich da alles gesehen und erfahren habe, dann wieder in den Körper, das momentan Reale in dieser 3D-Welt auch anerkennen; Shiva und Shankti,...#Mehr...# ...im Alles und Nichts gemeinsam; ist Shakti die Lebensenergie? Man könnte es auch als göttliche Lebensenergie bezeichnen; Anushree hat auch Ernährungsberatung studiert, in der chinesischen Medizin spricht man oft von Yang, Chi…, die göttliche Lebensenergie drückt sich nicht nur im Körper aus, genauso auch in der Natur, in Tieren, in allem sozusagen, auch dieses Mikrofon ist materialisierte Liebe, damit sozusagen ein Aspekt von Shakti; man kann es ganz schön sehen im Frühling, wenn die Natur so hoch sprießt, auch was sich dauernd wandelt, in der Natur sieht man das sehr schön mit den Jahreszeiten; dieser Wandel, in dem, was sich nie ändert, in dieser Stille sprießt und spielt und volles Leben ist; ...mit den Worten limitiert, es ist wie Winter und Sommer gleichzeitig, mental zu erfassen kann es sich leicht wieder verschrobeln, Gesagtes soll nur ein Impuls sein, nicht als Konzept zu nehmen, bei Devasetu ist es auch eine Freude mental Dinge klar zu haben und die richtigen Worte dafür zu finden…, und noch weiteres Interview mit Anushree, auch über ihre Resonanz zu Amma, und ein Lied mit Anushree, herzlichen Dank.

Anushree: Mit dem Herzen entscheiden

Anushree: “Mit dem Herzen entscheiden” ist ein Videokurs, in dem ich Dich in eine tiefe Verbindung mit Deinem Herzen führe. Dort erkläre ich Dir, wie Du Antworten über Entscheidungen auf deinem Weg von Deinem Herz bekommen kannst. Du kannst diesen Kurs gerne mit anderen teilen. Es ist ein Geschenk an die Welt.


Zum PFD mit der Beschreibung der Methode "Mit dem Herzen entscheiden...

 

Zum Video der Methode "Mit dem Herzen entscheiden"...

Am rechten unteren Rand des Videokastens kann man sich deutsche Untertitel einstellen.

Du kannst diesen Kurs gerne mit anderen teilen.
Es ist ein Geschenk an die Welt.
Falls Du gerne etwas spenden möchtest, bist Du herzlich willkommen und kannst das gerne hier mit dem PayPal-Link tun, es ist aber absolut freiwillig.

 

Anushree: Die Nabelschnur durchs Herz zum Göttlichen, das immer da ist

Dieses Interview mit Anushree ist von Juni 2019, Fragen von Devasetu.

 

Video ansehen                  Als MP3 Audio

 

Bedeutung und Herkunft ihres Namens, Anushree, den Namen hat sie 2004 von Amma, Mata Amritanandamayi aus Indien bekommen; Anu, die oder der das Bewusstsein hat, Shree, ein alter Name für Lakshmi, die Göttin im Hinduismus für spirituellen und materiellen Wohlstand; Anu, der Klang; Anushree hat immer schon die Musik geliebt; Amma hat es gesehen in ihr, diesen Klang; Anushree sagen würde, der Klang ist ihre Verbindung zum Göttlichen, ihr Kanal, die Musik; der Ausdruck der Person Anushree ist ganz viel in der Musik, es geht ja nicht weg, weil da Erwachen da ist, jeder hat trotzdem noch seine Talente oder Vorlieben; man wird eigentlich noch menschlicher als davor; menschlicher im Göttlichen, was eigentlich das gleiche ist; alle Menschen sind göttlich, und Gott ist auch menschlich sozusagen; Gott ist einfach ein anderes Wort für DAS, Energie, das Absolute, Bewusstsein oder wie immer man es ausdrückt? Genau, ja; Amma Anushrees wichtigste Lehrerin, absolute Dankbarkeit für sie und was sie dort lernen durfte; ist es bei Amma der Körperkontakt und ihre Präsenz, gibt es auch eine Aussage, eine Lehre? Oft sagt Amma, ihre Religion die Liebe sei..; ist Aushree so häufig wie möglich bei ihr gewesen, mit ihr gereist?; Leben und Arbeiten im Ashram; karitative Projekte, international; empfiehlt Amma eine Praxis? Viel Mantren, Bhajan singen; ein Teil der Bhaktiweg; eine Meditation heißt: I am; Anushrees Homepage heißt „being“ in Satsang, was wollte sie damit ausdrücken? Schwierig mit Worten auszudrücken, es nicht nur in diesen punktuellen Momenten ist, Einheit ist immer da; die Website auf Englisch, es fließt leichter auf Englisch. Die Einheit ist immer, wie ist es mit Anushrees Wahrnehmung, wie erlebt sie den Körper, den Raum, andere Menschen? ..dauernd das „Bewusstsein“ da ist, mehr zu sein als der Körper; unterschiedliche Stufen des Erwachens; erzählt ein „persönliches“ Beispiel dazu, das ganze Bewusstsein da ist, aber trotzdem können Ängste darin auftauchen; schade, bei Anushrees schöner Präsenz sie in Konzepte zu fassen, vielleicht besser über Liebe zu sprechen oder Musik zu machen; wie läuft Anushrees Satsang ab? Z.Z über Facebook, Musik, Klang, Titelthemen; seit 2009 „die Sprache der Sterne“; Impuls zu singen, die Frequenzen, die Schwingung; Anushree bietet Satsang vor Ort an und auch Einzel-Sessions über Skype; um diesen Alles-Effekt vom Erwachen zu realisieren, anzuschauen, was anzuschauen ist; es kann sein, ein Dialog mit dem inneren Kind, Singen, Stille, es kommt auf die Person drauf an; Anushree bietet auch Massage an, Cranio Sacral Therapie; Tanz mit dem Gegenüber; Anushree lebt in Spanien am Mittelmeer, wie ist sie dort hingekommen? Und sie erzählt, wie es sie dort hingezogen hat; gibt es in Spanien so etwas wie ein Satsangszene? Anushree hat ihren Partner erwähnt, gibt es ein Geheimnis für eine glückliche Partnerschaft? Ein Lehrer hat früher gesagt: Wenn du das Gefühl hast erleuchtet zu sein, dann geh in eine Beziehung; oder Besuch deine Eltern; kann keinen allgemeinen Ratschlag geben, jede Beziehung Freundschaft, Partnerschaft kann ein wunderschöner Anstoß zum Wachstum sein; ihre Oma hat immer gesagt: Man muss nur drüber reden, so weise dieser Spruch; von Amma ein schöner Spruch: Es in der Partnerschaft darum geht, dass man den anderen nicht braucht, sondern liebt; der andere kann einen nie füllen; Ehrlichkeit mit sich selbst, viel Liebe möglich ist, weil dieser Raum auch da ist in dieser Ehrlichkeit; muss es von Anfang an energetisch stimmen; das äußere Bild aufgeben?; es sind Bewusstwerdungs-Prozesse; die Ideen die, die Person Anushree vor ihrem jetzigen Partner hatte, wurden alle über den Haufen geworfen;...#Mehr...# den anderen als Heimat erleben, schön ausgedrückt. Devasetu: Solange man glaubt, nur eine Person oder nur der Körper zu sein, solange ist bewusst oder unbewusst das Gefühl da, dass etwas fehlt; auf einer tiefen Ebene wissen wir einfach, wir sind mehr, Einheit. Nicht nur die spirituell Suchenden dieses Eine vermissen, Anushree hat z. B. in der frühen Jugend Drogen benutzt, weil diese Suche schon da war; es war immer dieser Drang, diese Sehnsucht da; dann ist sie später derart viel herumgereist, ein Suchen im Außen; erst das Rennen, und es dann Gott sei Dank auch finden, eine unbeschreibliche Erleichterung. Ist das Ich nur ein Gedanke oder auch eine energetische Kontraktion? Sie würde schon sagen, auch energetisch, für manche Leute ist es ja so, dass sie abrupt erwachen, für sie war es ein ganz, ganz schleichender Prozess; dass der Ichgedanke als falsch oder nicht existent wirklich erkannt wurde, war 2006 schon der Fall und sie erzählt den weiteren Verlauf, bis sich dieses Nichts immer weiter ausbreiten durfte; lange in diesem Nichts, in dieser Leere hängen geblieben ist, das Malen hat ihr geholfen, immer mehr das Alles zu erkennen. Das Wegfallen vom Ich geschieht von alleine, keine Ursache und Wirkung, aber gibt es etwas, was grundsätzlich hilfreich ist? Anushree würde sagen, das hilfreichste das Herz ist.., der Kompass; die Nabelschnur „zum Göttlichen“ geht durchs Herz, auch wenn es überall ist; hin spüren; manchmal ist es ein ganz langsam sich da annähern; den Kontakt wieder herzustellen; die Stimme wieder lauter wird, sich fragen, was möchte ich vielleicht machen, manchmal kann es auch etwas Kleines sein; je stärker der Kontakt ist, umso leichter kann ich mich auch mit den Ängsten konfrontieren. Anushree ist Künstlerin, u. a. eine Herzensangelegenheit auch zu malen und hat eine extra Webseite dafür; wo sie den Satsangraum und Eingang vorbereitet hat, war es als würde sie den roten Teppich für Gott ausrollen und am Schluss singt Anushree noch für uns, auch ein Mantra mit Gitarrenbegleitung. Vielen Dank.

Anushree:

„Wenn du diese tiefe Sehnsucht nach der Wahrheit hast, danach diese liebevolle Stille in Dir wiederzuentdecken, dann biete ich Dir an, an deiner Seite zu gehen auf Deinem Weg nach Hause.“

Anushree's Herzenswunsch ist es Menschen zu unterstützen, die wieder zu ihrer wahren Essenz zurückfinden wollen, der ultimativen Liebe oder wie auch immer Du Das für Dich benennen möchtest.

Sie bietet Satsang und Heilung im Sinne von heil werden – heil Sein an. 

Ihre liebevolle und mitfühlende Präsenz schafft ein Energiefeld, in dem man wieder mit der eigenen wahren Natur in Resonanz gehen kann, mit dem, was wir jenseits der Welt, der sich getrennt fühlenden Person sind.

Dabei geht es für sie darum, nicht nur den Körper und alles Weltliche zu transzendieren und nur den „Nichts“-Aspekt des Einen zu leben, sondern auch das „Alles“ vollkommen willkommen zu heißen. Auch der individuelle Aspekt des Göttlichen, der sich in der menschlichen Form ausdrücken möchte, ist vollkommen geliebt, akzeptiert und wird ermutigt, auf eine geerdete, verkörperte und integrierte Art und Weise gelebt zu werden.

Im Mittelpunkt steht dabei immer, dass Du, genauso wie Du jetzt gerade bist, geliebt bist!

Da ihrer Meinung nach nichts wirklich Das Eine, Göttliche, die Quelle... begrifflich beschreiben zu vermag, benutzt sie ihre Stimme, um diese unbeschreibliche Schönheit und Liebe des Einen in diesem physischen Raum auszudrücken.

Dafür benutzt sie Mantras, eigene Lieder, Melodien und Klänge, die im Moment entstehen und zum Teil auch eine Sprache, die sie die „Sprache der Sterne“ nennt, die 2009 zu ihr kam.

 

Kleine Biographie:

Anushree stammt ursprünglich aus München, aber lebt momentan seit 10 Jahren in Mojácar, einem kleinen Küstenort in Andalusien, Spanien.

Seit ihrer Kindheit drückt sich ihre tiefe Verbindung zum Göttlichen in ihrer Liebe zur Musik aus. 

2001 beginnt sie mehrere Jahre durch Indien zu reisen und lebt dann einige Zeit in dem Ashram von Mata Amritanandamayi Ma (Ammaji) in Kerala.

Diese Zeit hat einen enormen Einfluss auf sie. Hier entdeckt sie die Welt der Mantras und ihre Heilwirkung und versteht zugleich das Nichts der Stille.

Diese ganze Etappe in ihrem Leben beginnt den Prozess des Reifens in das komplette Verständnis des Nichts und des Alles, des Erkennens, dass das Göttliche das stille leere Nichts und zugleich die liebevolle Fülle ist.

Sie hat zahlreiche tiefe Realisationen während ihres ganzen Lebens erleben dürfen, eine davon, die sie als besonders einschneidend empfand, war als der Tsunami im Dezember 2004 das Gebiet des Ashrams traf, wo sie zu dieser Zeit lebte.

Anushree spricht deutsch, englisch und spanisch und kann Dich in jeder dieser Sprachen begleiten.

Mehr zu Anushree:

Letzte Aktualisierung: 2. Okt. 2021

Spenden:


Anushree bietet an:

Bilder von Anushree